Deutsches Institut für Normung e. V.

Direktlink:
Inhalt; Accesskey: 2 |  Hauptnavigation; Accesskey: 3 |  Servicenavigation; Accesskey: 4

Konkrete Normungsvorschläge für Rechnen in den Wolken

(2011-10-17) Gemeinsame Arbeitsgruppe von ISO und IEC nimmt die Arbeit auf.

 

Da die Wolke buchstäblich in aller Munde ist, war es Ziel eines DIN-Workshops Anwendungsszenarien und den Bedarf an hersteller-unabhängiger Normung zu definieren. Dabei wurde auch insbesondere das Zusammenspiel der verschiedenen Normungsorgansationen auf internationaler, europäischer und nationaler Ebene betrachtet, das dem vielfältigen und komplexen Anwendungsbereich des Cloud Computing entspricht. Neben klassischen den IT-Anwendungen, sind auch Telekommunikationsstandards und Fragen des nationalen Datenschutzes zu berücksichtigen.

Inzwischen liegt auch das Ergebnis der Arbeiten der internationalen "Study Group on Cloud Computing" vor. In diesem Bericht wird an erster Stelle definiert, was sich hinter dem Begriff "Cloud Computing" verbirgt. Darüber hinaus bietet das Dokument einen Überblick auf die bereits bestehenden Konsortialstandards zum Thema, mögliche Anwendungsgebiete sowie den zukünftigen Standardisierungsbedarf.

Damit wurde das Aufgabenspektrum neu gegründeten Arbeitsgruppe (ISO/IEC JTC 1/SC 38/WG 3) definiert. Bereits jetzt liegen die beiden ersten internationalen Normungsvorschläge zur Terminologie und zur Rahmenarchitektur vor. Sie stehen bis Jahresende zur Abstimmung. Das zuständige DIN-Gremium wird an diesen neuen Vorhaben aktiv mitwirken und steht der Beteiligung weiterer interessierter Kreise aufgeschlossen gegenüber. Zur Kontaktaufnahme wenden Sie sich bitte an unseren Ansprechpartner über die Antwortbox rechts.

Ansprechpartner

Herr  Roman Grahle
Burggrafenstr. 6
10787 Berlin
Nachricht senden

Kostenfreier Zugang zum

DIN-TERMinologieportal